Sommerakademie von Exploring Economics

Ich freue mich, an der internationalen »Summer Academy for Pluralist Economics« teilnehmen zu dürfen. Die Sommerakademie findet vom 4. bis 11. August 2017 in Neudietendorf bei Erfurt statt. Mein Beitrag wird dabei ein zweistündiger Workshop über Geldsystemalternativen sein.

Zur Sommerakademie

Diese Sommerakademie bietet ein einzigartiges Austauschformat von und für Nachwuchswissenschaftler*innen und fortgeschrittene Studierende. Ohne solche hochkarätigen Organisatoren, Kooperationspartner und Unterstützer wie dem »Netzwerk Plurale Ökonomik« mit »Exploring Economics«, dem »Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung« der Hans-Böckler-Stiftung, dem »Club of Rome«, der »Young Scholars Initiative«, der Bundeszentrale für politische Bildung, der Friedrich-Ebert-Stiftung Thüringen, dem »Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung« in NRW, der Evangelischen Akademie Thüringen oder dem thüringischen Wissenschaftsministerium wäre das so nicht möglich gewesen. Die geladenen Expertinnen und Experten, Referentinnen und Referenten, Dozentinnen und Dozenten arbeiten überwiegend an in- und ausländischen Universitäten und Forschungseinrichtungen. Sie alle haben eine große Affinität zu plural-ökonomischer Lehre und Forschung.

Meine Beteiligung

Bei den vielen tollen Angeboten fiel es mir echt schwer, mich für einen der neun Workshops zu entscheiden. In die engere Wahl kamen Komplexitätsökonomik, Postkeynesianismus, Politische Ökonomie und Ungleichheitsökonomik. Den Ausschlag gab letztlich die Überlegung, welche Workshopinhalte mir aufgrund ihrer theoretischen und methodischen Breite bei meinen Promotionsforschungen vielleicht am meisten weiterhelfen könnten. Deshalb werde ich mich eine ganze Woche lang in einem englischsprachigen Workshop zu »Complexity Economics« fachlich weiterbilden. Unter der Leitung von Dr. Claudius Gräbner, Johannes-Kepler-Universität Linz, und Dr. Torsten Heinrich von der Universität Oxford werden wir theoretische Grundlagen, verschiedene Methoden und Forschungsansätze, aber auch praktische Computersimulationen diskutieren und lernen. Gerade weil Finanzmärkte und Finanzsystemkrisen doch recht anschauliche Beispiele für die Komplexität heutigen Wirtschaftens sind, wird das bestimmt sehr spannend.

Andererseits werde ich im Rahmen der Sommerakademie mit einem etwa zweistündigen Workshop über »Geldsystemalternativen« auch einen eigenen inhaltlichen Beitrag leisten. Er fußt auf meinen laufenden Promotionsforschungen und wird einen einführenden vergleichenden Überblick zu »Vollgeld«, »Vollreserve« und »Free Banking« geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.