Weiterbildung in Didaktik und Methodik

Als Bildungsarbeiter ist für mich eine regelmäßige didaktische und methodische Weiterbildung selbstverständlich und unverzichtbar. Das gilt sowohl für die Einsatzbereiche der politisch-ökonomischen Bildung und der hochschulischen Lehre als auch für die Organisationsberatung. Im letzten Jahr habe ich deshalb ein Programm zur hochschuldidaktischen Weiterbildung begonnen. Mein Plan ist bereits jetzt übererfüllt, sodass für meine Zertifizierung in Hochschuldidaktik nicht mehr viel fehlt.

Hochschuldidaktik-Zertifikat im Blick

Seit Sommersemester 2017 nahm ich an einem nach bundesweit anerkannten Standards durchgeführten hochschuldidaktischen Qualifizierungsprogramm der HIT in Thüringen teil. Innerhalb eines einzigen Jahres konnte ich sämtliche noch erforderlichen Workshops erfolgreich absolvieren und außerdem große Teile des Praxismoduls fertigstellen.

Rückblickend erwies es sich als vollkommen richtig und vorausschauend, das gesamte Kursprogramm der HIT bis Ende Juni abzuschließen und damit einen erheblichen Mehraufwand zulasten meiner eigentlichen Promotionsaufgaben in Kauf zu nehmen. Denn auf absehbare Zeit wird es keine weiteren Kurse der HIT als landesweites Gemeinschaftsprojekt geben. Die beteiligten Hochschulen und die Landesregierung konnten sich leider nicht über die Zukunft dieser unverzichtbaren Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen einigen. Daher musste die HIT ihre Arbeit vorerst einstellen. Nichtsdestotrotz wurde mir seitens der Universität Erfurt zugesichert, meine Zertifizierung mit der bisher zuständigen Mitarbeiterin noch beenden zu können.

Darüber hinaus habe ich meine Kenntnisse zu Moderationstechniken und Rhetorik in zwei jeweils einwöchigen und überaus interaktiven Workshops im Rahmen der Teamendenausbildung von ver.di aufgefrischt und ausgebaut. Außerdem habe ich im März meine 2009 begonnene Moderationsausbildung in der Technology of Participation mit einer Supervision und einem Zertifikat abgeschlossen. Solche zusätzlichen Kompetenzen ergänzen meine Weiterbildung in Hochschuldidaktik in hervorragender Weise.

In den nächsten Monaten stelle ich noch das geforderte Lehrportfolio im Umfang von etwa zehn Seiten sowie mein Lehrprojekt fertig. Dafür habe ich ein Seminar zum Thema Internationale Geldreformdebatten konzipiert, das übrigens meine laufenden Forschungen zu Geldsystemen und Demokratie aufgreifen soll. Im Wintersemester möchte ich mich dann hospitieren lassen, um das ganze hochschuldidaktische Programm mit einem Zertifikat abzuschließen.

Qualifizierungsmaßnahmen im Überblick

Insgesamt habe ich mich in den vergangenen zwölf Monaten insbesondere zu folgenden Themen qualitätsgeprüft weitergebildet:

  • Grundlagen der Hochschuldidaktik
  • Beratung und Betreuung von Studierenden
  • Kompetenzorientiert Prüfen
  • Gesprächs- und Vorlesungsrhetorik
  • Visualisierung: Basis- und Aufbauworkshop
  • Moderationstechniken
  • Moderationsausbildung in der ToP
  • Konfliktmanagement
  • Kollegiale Beratung
  • Lehrportfolio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.